Making Of: Silberreiher im Nebel

Bei mir in der Gegend gibt es einige größere Teiche an denen momentan anscheinend Wasser abgelassen wird. Ich nehme mal an um Karpfen leichter abfischen zu können. Weihnachten steht ja bald vor der Tür.
An diesen Teichen fuhr ich vor ein paar Tagen vorbei und konnte eine Menge Wasservögel und auch einige Silberreiher ausmachen.
Um eine Abwechslung von den Ansitzen auf Damwild zu bekommen entschloss ich mich also die Teiche früh morgens aufzusuchen und mich auf die Lauer zu legen.
Anbei ein kleines Making Of zu den grad in die Galerie gepackten Silberreiher Bildern incl. Nebelshooting :)
Falls ihr sie in der Galerie noch nicht entdeckt habt, um Bilder wie diese hier geht es:


Zur Situation am Tümpel:

Wie oben schon beschrieben handelt es sich um eine großen Teich. Sämtliche Ufer sind mit Schilf bewachsen.
Dadurch, dass Wasser abgelassen wurde, verbreiterte sich die Uferlinie natürlich und vor den Schilfgürteln zeigten sich der Teichgrund, je nach Areal so ca. 5-20 Meter breit. Genug Platz zum liegen also. Ich suchte mir eine Stelle wo am Ufer noch einige Büsche und Bäume standen um etwas mehr Deckung zu haben. Zu dem Zeitpunkt war es leicht nebelig und am Teich, zumindest in meiner Ecke, noch wenig los.

Silberreiher - Arbeitsbild

Das Teichufer bei meiner Ankunft

ts-arbeitsbild-reiher-1-2

Panorama des Ansitzes


Nicht viel später zog dicker Nebel auf und ich überlegte schon nach Hause zu fahren. Ich malte mir jedoch aus, wie Silberreiher im Nebel auf einem Foto wirken könnten und verharrte an meiner Position. 
Mittlerweile bot sich folgendes Bild:

Silberreiher - Arbeitsbild

Nun zog dicker Nebel auf. Herbst halt :)

 


Tarnung und sonstiges Equipment:

Eigentlich schleppte ich nicht viel mit. Als sehr hilfreich erweist sich eine Bundeswehr Iso Matte, die sich auf ca Din A4 Größe zusammenfalten lässt und gut in den Rucksack passt. Wenn der Uferboden feucht ist, dann bietet das Ding eine Menge Schutz vor Nässe und erhöht den Liegekomfort zumindest marginal. (Die Ansitze dauern in der Regel so 4-5 Stunden)
Bei anderen Ansitzen dient sie auch gern als eine Art Kissen. Im zusammengeklappten Zustand.
Als Tarnung setzte ich mal wieder auf einen Real Tree Max 4 Tarnanzug, einen Tarnschal habe ich noch ums Objektiv gewickelt und seitlich als Sichtschutz an Stöckern befestigt. Dazu eine Gewehrtarnung eines Ghillie-Suits. Die hatte ein Bekannter über, der solch einen Anzug als Wookie Kostüm benötigte :)
Am Objektiv habe ich mittlerweile ein Neopren Lens Coat im Max 4 Tarn sowie eine Lens Coat als Cover welches zudem Wasserdicht ist und man somit auch mal kurze Regenschauer überstehen kann.
Mit dieser Tarnkombination habe ich in der Regel sehr gute Erfolge. Sofern man sich ruhig verhält und der Wind stimmt. Wobei der WInd in Bezug auf Geruch bei Vögeln eigentlich keine Rolle spielt. Das Tarnnetz hatte ich bei diesem Ansitz zu Hause gelassen. 
Hier mal ein paar der Teile (Werbung):

Weiterer Ablauf:

Glücklicherweise zog ein Seeadler über dem Teich seine Bahnen. So kam es, dass immer mal wieder Vögel aufflogen und sich einen neuen Platz im Teich suchten. Ab und an halt auch in meiner Nähe. Die Silberreiher ließen sich, wie auch die Graureiher, nicht von den Auslösegräuschen der Kamera beeindrucken.

Kameraeinstellungen:

Die Nebelbilder habe ich mit der Nikon D7100 und dem Tamron 150-600 aufgenommen. Mit Stativ.
Fast alle Bilder habe ich mit f7.1 – ~1/250s – ISO ~500 bei ca. 400-550mm geschossen. Die Belichtung teilweise um ne 1/3 bis 2/3 Blende überbelichtet.

Nachbearbeitung:

Den Weißabgleich habe ich bewußt etwas kühler gewählt um den kalten Morgen optisch zu betonen und… einfach weil es mir gefällt. Auf dem letzten Making Of Bild, wo der starke Nebel erkennbar ist, kann man auch sehen, dass die Lichtstimmung sich insgesamt etwas ins bläuliche verschoben hat.


Ich hoffe dieses kleine Making Of kann dem ein oder anderen weiterhelfen oder zumindest als Inspiration dienen. Bislang habe ich um Nebel oft einen großen Bogen gemacht, mittlerweile bin ich aber etwas auf den Geschmack gekommen.

Schönen Gruß,

Sebastian

2 Kommentare:

  1. Hallo

    Wirklich Klasse geschrieben. Bin neu in der Naturfotografie und Suche immer Tipps und Ratschläge. Hier bin ich nun dank dir etwas weiter gekommen was die Tarnung angeht. Die Bilder sind wirklich Klasse geworden.

    Mfg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.