Making Of: Zwergtaucher

Moin!
Beim letzten Ansitz an einem Seeufer hatte ich ziemliches Glück mit der Fotografie in der blauen Stunde und goldenen Stunde. Zwergtaucher Jungvögel trieben sich eine ganze Weile vor mir herum und ich konnte sie gut fotografieren und filmen.
Nebenbei habe ich immer mal wieder Videos von meiner Vorgehensweise gemacht und im Nachhinein ein paar Infos dazu zusammengeschrieben.
Schaut also gerne mal beim neuen „Making of: Zwergtaucher“ vorbei.
Zwergtaucher - Making Of

Neue Bilder – August & Anfang September

Im August war ich wieder einige Male los um in der Natur zu fotografieren. Durch zwei Wochen Corona-Quarantäne, da ich Kontaktperson war, war ich allerdings ordentlich ausgebremst und durfte mir alles nur durchs Fenster angucken…. Glücklicherweise habe ich mir aber nichts eingefangen. So habe ich mich denn gefreut, als ich Anfang September auch wieder los konnte um Fotos zu machen. Wildschweine, Damwild, Rehwild, und einige Vögel konnte ich ablichten.
Die entsprechenden Bilder findet ihr wie immer in den Galerien „Säugetiere“ und „Vögel„.
Bleibt fit und gesund :)
WildschweinBlaumeise

Neue Tipps…

…zum Thema: „Wie balanciere ich meinen Gimbal Head und mein Equipment ordentlich aus.
Aus gegebenem Anlass habe ich dazu mal eine kleine Anleitung geschrieben und ein Video hochgeladen. Schaut euch das gern mal an. Wenn man mal andere Fotografen trifft stelle ich doch oft fest, dass diese echt einfachen Schritte noch nicht von allen verinnerlicht wurden.
Es kann in vielen Situationen wirklich hilfreich sein, ein gut ausbalanciertes System zu nutzen.
Mehr dazu hier:

Neues Video online

Moin Leute!
Seit einigen Jahren nutze ich nun schon das Buteo Photo Gear Tarnzelt „Falco Mark II“. Ein Erfahrungsbericht dazu ist ja schon lange online, nun habe ich aber auch mal ein Video dazu gemacht. Das Zelt eignet sich hervorragend zur Wildlife-Fotografie aus liegender Position. Wer also etwas mehr dazu erfahren möchte guckt einfach mal „hier (Link direkt zum Video)“ vorbei.
Schöne Grüße
Buteo

Neowise am Nachthimmel

NeowiseDer Komet Neowise ist dieser Tage mit bloßem Auge am nord-östlichen Nachthimmel zu sehen. Da er erst in ca. 5000 Jahren wieder an der Erde vorbeikommt, nutzte ich die Gelegenheit von Neowise (C2020 F3) ein paar Fotos zu machen. Nächstes Mal bin ich leider verhindert.
Also schnappte ich mir meine Sachen und suchte auf Hügeln umliegender Felder gegen 23.00h eine geeignete Position. Leider waren ordentlich dicke Wolken am Himmel und mir war klar, dass ich in der nächsten Zeit keinen Kometen zu Gesicht bekommen würde. Was machen, nach Hause fahren?
Ich hoffte darauf, dass die Wolken sich verziehen und nutze die Zeit um nach Heidkate an die Ostsee zu fahren. Dort angekommen hatten sich die Wolken schon ordentlich weiterbewegt und der Blick auf die Stelle wo ich den Kometen erwartete wurde langsam frei. Nach weiteren 10-15 Minuten konnte ich ihn dann erkennen.
Ich baute mein Zeugs auf und machte dann einige Fotos. Allerdings hatte ich mit reichlich Wind zu kämpfen. Der zerrte doch ordentlich am Equipment und sorgte etwas für leichte Schwingungen. So war es bei Belichtungszeiten von 10-20 Sekunden immer ein Glücksspiel ob man ein scharfes Foto erhält oder nicht.
Einige Male hat es dann aber geklappt.
Für die Interessierten unter euch:
Nikon D850 – Tamron 24.70 2.8 G2 – bei 24mm – f3.5 – ISO 640 – 10 Sekunden – Stativ – Funk Fernauslöser
Im Live View fotografiert (kein Spiegelschlag bei den gewählten Einstellungen) Ansonsten könnt ihr auch gucken ob eure Kamera die Funktion „Aufnahme mit Spiegelvorauslösung“ und ggf. einen Timer bietet. So kann man den Auslöser drücken, der Spiegel klappt hoch, die Aufnahme beginnt erst nach einigen Sekunden. Durch die Verzögerung verhindert ihr, dass Schwingungen durch das Berühren des Auslösers Bewegungsunschärfe im Bild verursachen. Durch das „hochklappen“ des Spiegels vor der eigentlichen Aufnahme werden auch Vibrationen durch den Spiegelschlag vermieden.
Solltet ihr eine spiegellose Kamera nutzen entfällt das natürlich eh schon :)
Das Bild dazu findet ihr in der Galerie „Landschaft & Wetter„.

 

Neue Bilder und Videos – Juni

Moin!
In den letzten Wochen bin ich zwar nicht oft, aber doch ab und an losgekommen um zu fotografieren.
Besonderes Glück hatte ich die Tage bei verschiedenen Eulen. So kamen Waldkäuze, Waldohreulen sowie Schleiereulen vor meine Linse.
Bis auf die Waldkäuze waren auch alle bisher sehr erfolgreich bei der Brut.
Zudem konnte ich noch einige andere Vogelarten fotografieren sowie ein Schmalreh an welches ich mich recht gut annähern konnte.
In den Galerien „Vögel“ und „Säugetiere“ findet ihr die entsprechenden Bilder.
Im Bereich der „Videos & Dokus“ sind die Videos zu finden.
Viel Spaß beim angucken :)
WaldohreuleReh

Neue Bilder – Mai

Moin!
Auch im Mai war ich einige Male unterwegs um Tiere in der Natur zu fotografieren.
Zudem sind, quasi als Beifang, auch mal wieder einige Bilder vom Mond entstanden. Als ich mich an einer Steilküste auf Uferschwalben konzentrierte ging er grad über der Klippenkante auf.
Und dieses Jahr hat es nun endlich mit der Fotografie von Dachsen geklappt. An mehreren Bauten habe ich mehrfach angesessen und an zwei von ihnen hatte ich dann endlich mal Glück.
Nach vier Jahren kamen dann die ersten Dachs Fotos zustande.
Ein Alttier und drei Jungdachse konnte ich insgesamt ablichten. 
Mit Reh und Hase, sowie einer Ringeltaube hat es ebenfalls gut geklappt. Bei Reh und Hase habe ich mal versucht die Umgebung mehr ins Bild einzubeziehen. Manchmal muss es meiner Meinung nach nicht immer ein Portrait sein, der Lebensraum im Foto kann ebenso interessant und auch schön sein. Da ist das Tier dann eher Beiwerk und rundet das Bild ab.
Die Bilder könnt ihr wie immer in den entsprechenden Kategorien sehen – oder klickt einfach auf eines der Bilder hier im Beitrag.
Schöne Grüße!
MondaufgangRingeltaubeDachs

Forst erklärt

Moin!
Vor einiger Zeit haben drei Studenten der Forstwirtschaft eine sehr schicke und hoch informative Webseite erstellt, auf der sie Themen rund um die Thematik Wald & Forst erklären.
Die Seite: forsterklärt.de
Dort gibt es viel zu lernen und zu sehen und regelmäßig kommen neue Beiträge, zu den verschiedensten Themen hinzu. Zum jetzigen Beitrag: „Rehwild“ ,konnte ich die Fotos beisteuern.
Schaut doch gern mal bei ihren ehrenamtlichen Projekt vorbei und hinterlasst gern einen Kommentar. Das wird sie sicher freuen und den tollen Blog beleben.
Schöne Grüße,
Sebastian
Forst erklärt